Betreuungsverfügung

Eine Vorsorgemöglichkeit für die Zukunft ist die Betreuungsverfügung. Sie ist vor allem dann zu empfehlen, wenn Sie keiner konkreten Person eine private Vollmacht erteilen wollen. Besonders wichtig ist hierin die Benennung einer Person, die als Betreuer oder Betreuerin eingesetzt werden und später vom Gericht kontolliert werden soll oder wer auf gar keinen Fall als Betreuer/in in Frage kommt. Es ist sinnvoll, hier weitere wichtige Wünsche für die Zukunft in Bezug auf Lebensweise, Wohnort, Arztwahl, Vermögensverwaltung, evtl. Heimaufenthalt  usw. festzuhalten.

 

Sie erreichen auf diese Weise, dass ihr späteres Schicksal nicht einfach in den Händen des Vormundschaftsgerichts und der von ihm eingesetzten Betreuungsperson liegt. Beispiele für solche Texte enthält die Broschüre "WER HILFT MIR WENN..." (siehe Rubrik: Betreuungen).