Betreuungen

Durch Alter, Krankheit oder Behinderung kann jeder Mensch in eine Situation kommen, in der er auf Unterstützung durch andere angewiesen ist.  Wer seine Versorgung für einen solchen Fall selbstbewusst gestalten und dabei nichts dem Zufall überlassen will, muss dies schriftlich festlegen. Hierzug bieten sich verschiedene Möglichkeiten, die im Folgenden näher erläutert werden.

 

Für alle, die aufgrund einer psychischen Krankheit oder einer körperlichen, geistigen oder seelischen Behinderung ihre Angelegenheiten ganz oder teilweise nicht mehr selbst bewältigen können und für diese Situation keine Regelungen getroffen haben, wird von Amts wegen eine "gesetzliche Betreuung" eingerichtet. Zuständig hierfür sind die Amtsgerichte -Vormundschaftsgericht- (im Westerwaldkreis die beiden Amtsgerichte Bahnhofstr. 47, 56410 Montabaur Tel.: 02602/ 151-0 und Wörthstr. 14, 56457 Westerburg Tel.: 02663/9813.

 

Informationen zum Betreuungsrecht und den verschiedenen Vorsorgemöglichkeiten enthalten die Broschüren "BETREUUNGSRECHT" und "WER HILFT MIR WENN..." vom Ministerium der Justiz des Landes Rheinland-Pfalz, Ernst-Ludwig-Str. 3, 55516 Mainz die Sie dort oder bei den folgenden Ansprechpartnern kostenlos anfordern können:

 

Kreisverwaltung des Westerwaldkreises -Betreuungsstelle-

Peter-Altmeier-Platz 1, 56410 Montabaur Te.l: 02602/124-346 oder 02602/124-341

 

Betreuungsverein der Arbeiterwohlfahrt

Christian-Heibel-Str. 52, 56422 Wirges Tel.: 02602/10665-0

 

Betreuungsverein der Caritas

Philipp-Gehling-Str. 4, 56410 Montabaur Tel.: 02602/160636

 

Betreuungsverein der Diakonie

Herkenrother Str. 2a, 56457 Westerburg Tel.: 02663/9430-0

 

Lotsendienst Betreuungen  e.V.

Bleichstr. 3, 56462 Höhn, Tel.: 02661/20191